Netzladen - Allgemeine Geschäftsbedingungen
Gültigkeit
Dieses Dokument ersetzt alle früheren Ausgaben.

Allgemeines
  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem „Bund für deutsche Schrift und Sprache e.V.”, forthin als BfdS bezeichnet, und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennen wir nicht an, es sei denn, der BfdS hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Mit der Bestellung von Ware erkennt der Kunde die AGB des BfdS-Versandes an. Eine Bestätigung der Bestellung erfolgt nur in besonderen Fällen.
  2. Bei Bestellern unter 18 Jahren bedarf es unbedingt der Unterschrift eines Erziehungsberechtigten.
  3. Die Preise von Verlagserzeugnissen deutscher Verlage unterliegen der Preisbindung. Mitglieder des BfdS erhalten auf einige Titel Rabatt.
  4. Preisänderungen und Irrtum sind vorbehalten.
  5. Der BfdS liefert die bestellte Ware an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Anschrift umgehend aus. Der BfdS ist zu Teillieferungen berechtigt. Die Lieferung erfolgt zu einer gewichtsabhängigen Versandkostenpauschale. Alle Risiken und Gefahren der Versendung gehen auf den Kunden über, sobald die Ware vom BfdS an den beauftragten Paket- bzw. Postdienst übergeben wurde.
  6. Die Zahlung erfolgt in der Regel gegen Rechnung. Der BfdS kann Vorauszahlung verlangen. Auch kann der BfdS über Datenabgleich mit anderen Unternehmen eine Prüfung der Zahlungsfähigkeit vornehmen. Der Rechnungsbetrag wird mit Erhalt der Ware fällig.
  7. Der Kunde kann die Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Das Widerrufsrecht gilt nicht für elektronische Datenträger. Des weiteren gilt es nicht für Waren, welche nach Angaben des Kunden gefertigt wurden, z.B. Stempel oder persönliche Rechnerprogramme, die zum Herunterladen aus dem Weltnetz bereitgestellt wurden.
    Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB durch den BfdS.
    Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.
    Der Widerruf ist zu richten an:
    Bund für deutsche Schrift und Sprache e.V.,
    Hanno Blohm, Eschengrund 17, 38723 Seesen,
    Fernbild/Fax: (05381) 46355, Netzpost: verwaltung(at)bfds.de
    Widerrufsfolgen:
    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, muss er dem BfdS insoweit Wertersatz leisten.
    Dies kann dazu führen, daß der Kunde die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen muss.
    Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen muss der Kunde Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht.
    Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise” versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.
    Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Der Kunde hat die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden beim Kunden abgeholt.
    Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung, für den BfdS mit deren Empfang.
  8. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des BfdS.
  9. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover (Sitz des BfdS und Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover).
  10. Alle Bestellungen werden vom BfdS selbst ausgeführt. Bestellerdaten werden nur beim BfdS gespeichert und dienen ausschließlich der Bearbeitung der Bestellung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.
Stand: 22.09.2012
© 2016 Bund für deutsche Schrift und Sprache e.V. - Sitz Hannover